top of page

Nur am 8.4.: Versteigerung von Keramik-Kunst aus Kiew




Die Teekeramik des Kiewer Künstlers Volodymyr Kozhukalo ist rau, sinnlich, rustikal, experimentell. Beim t-Launch wollen wir zehn seiner Werke meistbietend versteigern. Der Erlös soll Opfern des Kriegs in der Ukraine zugute kommen.


Volodymyr Kozhukalo über seine Teekeramik Alle meine Chavans sind von Hand geformt. Ich arbeite mit minimalen Materialien und Werkzeugen, brauche nicht einmal eine Töpferscheibe. Ich arbeite im traditionellen japanischen Stil nach der "Tezukune" -Methode mit meinen Handflächen - der Ton wird durch Quetschen zwischen den Handflächen geformt. Wenn der grobe und unvollkommene Ton trocken genug ist, schneide ich ihn mit einem Holz- oder Eisenschaber – in der "Kurinuki" -Technik. Dann hülle ich ihn in eine Glasur und brenne ihn bei hoher Temperatur.





Mein Freund

„Es fällt mir schwer, ohne ihn in einen neuen Tag zu starten. Mein Freund kann nicht sprechen, keinen Rat geben. Aber es scheint mir, dass er eine Seele hat und meine Gedanken hört. Er kann seine Wärme teilen und mich mit lebensspendender Feuchtigkeit füllen. Wenn ich ihn in die Hände nehme, wärmt er mich. Ruhe überkommt mich, das Leben wird für einen Moment angenehm und einfach. Das Leben erwacht in mir. Gedanken kommen mir in den Sinn, neue Pläne für einen neuen Tag…

Ich weiß, dass mein Freund im Laufe der Zeit eine Patina bekommen wird, kleine Risse können zutage treten, aber dadurch wird er mir noch lieber. Mein Freund, mein Chawan, meine Lieblingsteeschale...“



Comments


bottom of page